Featured Haarpflege Tipps

10 Gründe, warum deine Afrohaare nicht länger werden

4. Februar 2017
10 Gründe, warum deine Afrohaare nicht länger werden

Wunderst du dich, warum deine Afrohaare nicht länger werden? Bist du deswegen frustriert, weil du das Gefühl hast, dass nichts passiert, obwohl du dir viel Mühe bei der Haarpflege gibst. Wusstest du, dass sowohl äusserliche als auch innerliche Faktoren die Kopfhaut und das Haarwachstum negativ beeinflussen können. Hier sind 10 Gründe, warum deine Afrohaare nicht länger werden. Wenn du diese Gründe berücksichtigst, dann behebst du damit gleich rein prophylaktisch eine ganze Menge der in Frage kommenden Ursachen für deine Haarprobleme.

10 Gründe, warum deine Afrohaare nicht länger werden

1. Vernachlässigung der Afrohaar Pflegeroutine 

Kennst du es auch, dass du eine zeitlang sämtliche Haarpflegetipps befolgt und sorgfältig umgesetzt hast. Als ich mich in dieser Phase befand, wuchsen meine Afrohaare, und ich hatte das Gefühl sie im Griff zu haben. Nach und nach übersprang ich einen Schritt in meiner Afrohaar Pflegeroutine. Die Feuchtigkeitspflege fiel zu kurz aus oder ich entwirrte meine Locken nicht sorgsam genug. Das Ergebnis dieser Vernachlässigung ließ nicht lange auf sich warten. Meine Haare wurden an einigen Stellen sehr trocken und brüchig. Also, wenn du lange und gesunde Afrolocken haben möchtest, dann überdenke deine Haarpflegeroutine. Bleib dabei, wenn sie funktioniert. Dann brauchst du dich nicht mehr zu fragen, warum deine Afrohaare nicht länger werden.

2. Zu viel Hitze

Wenn es mal schnell gehen muss, dann greift man schnell zum Fön oder Glätteisen. Doch die Hitze sorgt für Spliss in den Haarspitzen. Um deine Afrohaare nach dem Haarewaschen zu trocken, benötigst du keinen Fön. Lass sie einfach an der Luft trocknen. Deine Haare bekommst du auch ohne ein Glätteisen glatt. Stretche deine Haare indem du sie in Twists flechtest. Ziehe deine Twists lang und stecke sie mit Haarnadeln am Kopf fest. Solltest du dennoch nicht auf die Hitze beim Stylen verzichten können, dann achte auf den Abstand zum Kopf und verwende einen Hitzeschutz.

3. Spliss, weil du deine Afrolocken nicht regelmäßig schneidest

Die Pflege deiner Haarspitzen ist extrem wichtig. Schließlich sind sie der älteste Teil deiner Afrohaare. Vernachlässigst du die Haarspitzen bei der Pflege ist Haarspliss die Quittung. Um Spliss zu vermeiden, solltest du neben der Haarpflege deine Haarspitzen regelmäßig schneiden. Halte nicht an den kaputten Haaren fest. 

4. Zu viel Manipulation und Stress

Wie oft wechselst du deinen Haarstyle? Zu viel Manipulation kann zu Haarverlust führen. Weiterhin solltest du Haarstyles wählen, die keine große Spannung auf dein krauses Haar ausüben. Ist dein Leben zur Zeit sehr stressig? Schläfst du genug? Du solltest etwas ändern, falls du sehr schwer zur Ruhe kommst und dich selten entspannen kannst. Permanenter Stress ist ungesund für den Körper und kann sich auch in deinen Afrolocken widerspiegeln. Versuche dich mit Aktivitäten wie zum Beispiel Lesen oder Yoga zu entspannen. Ich schaue ratchet TV, um runterzukommen. 

5. Zu wenig Feuchtigkeit 

Weißt du, welcher Haartyp du bist? Hast du eine hohe Haarporosität oder eine geringe? Die Fragen solltest du beantworten können, bevor du dir Produkte für deine Afrohaare kaufst. Die Porosität deiner Haare verraten dir, welche Wirkstoffe und Haarprodukte für dich optimal sind. Falls du deine Haarporosität noch nicht kennst, klicke auf diesen Link und finde deinen Haartyp heraus: „How to Take Care of Porosity Hair. Wer trockene und strapazierte Afrohaare hat benötigt die richtige Feuchtigkeit. Trockene Afrolocken können zu Knoten und Haarbruch neigen. Unsere Afrolocken benötigen gerade in den Wintermonaten feuchtigkeitsspendende Behandlungen. Probiere die LOC Methode (Liquid, Oil and Cream) aus, um dein krauses Haar mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Möchtest du mehr über die LOC Methode erfahren? Dann klicke auf diesen Blog Post „LCO or LOC Method – Have you tried it yet„?

why your natural hair is not growing_1

6. Häufiges Haarewaschen

Natürlich ist es wichtig eine saubere Kopfhaut zu haben, aber häufiges Haarewaschen kann deine Afrohaare austrocknen und für eine stumpfe, schuppige Krause sorgen. Dies gilt vor allem für diejenigen unter euch, die ihre Locken zweimal shampoonieren. Zu viel Shampoo und Conditioner entziehen der Kopfhaut Fett. Ich wasche meine Haare einmal die Woche und bin super happy damit. Falls ich zwischendurch das Bedürfnis haben mir die Haare zu waschen, verwende ich nur Wasser.

7. Fehlende Vitamine für schöne Afrohaare

„Du bist was du isst“. Den Spruch kennst du bestimmt. Ein schöner Afro ist nicht allein eine Sache der Pflege, sondern auch die richtige Ernährung kann den Schopf zum Glänzen bringen. Vitamine kräftigen die Haare, sorgen für Glanz und kurbeln auch das Haarwachstum an. In einem englischen Post habe ich die besten Vitamine für unsere Haare aufgeführt. Klicke auf diesen Link: „Best Vitamins For Hair Growth„.  

8. Wassermangel

Wusstest du, dass der Haarschaft zu einem Viertel aus Wasser besteht? Du solltest täglich ca. 2 Liter Wasser trinken, damit du ausreichend mit Flüssigkeit versorgt bist. Du wirst eine Veränderung an deinen Afrolocken sehen, wenn du dich daran hältst.

9. Falsche Haarprodukte 

Chemische Haarprodukte können für den einen oder anderen schädlich sein und zu Haarbruch führen. Falls du dir nicht sicher bist, auf welche Inhaltsstoffe du verzichten solltest, dann schaue dir diesen englischen Blog Post an: Bad Hair Product Ingredient

 10. Ohne Haarschutz ins Bett gehen

Unsere Afrolocken brechen leicht ab, wenn sie sich zu sehr am normalen Baumwollkissen reiben. Eine Satinmütze zum Schlafengehen ist eine Lösung, um dies zu verhindern. Die Mütze stülpst du ganz normal über den Kopf und nimmst sie am nächsten morgen wieder ab. Du kannst dir natürlich auch ein Seidentuch um den Kopf binden. Die glatte Oberfläche bewahrt die Feuchtigkeit im Haar. Wie wäre es mit einem Seiden– oder Satinkopfkissen? Dann brauchst du deine Haare nicht mehr abzubinden.

Warum deine Afrohaare nicht länger werden – Was tun

Das erste was du tun solltest ist deine Haarpflege Routine verbessern. Dann solltest du dir die kaputten Haarspitzen abschneiden. Mach dir keine Sorgen, deine Haare werden wieder wachsen. 

///

Das waren 10 Gründe, warum deine Afrohaare nicht länger werden. Befolge diese Tipps, und du wirst es nicht bereuen. Kennst du noch weitere Gründe? Hinterlasse mir einen Kommentar – Melde dich für unseren Newsletter an, damit du keinen Blog Post mehr verpasst. 

BITTE PINNEN

10 Gründe, warum deine Afrohaare nicht länger werden