Featured Haare

Wie Du Kokosöl Für Deine Haarpflege Verwenden Kannst

1. März 2018
How to use coconut oil for hair care - Kokosnussöl für deine Haarpflege

Kokosöl ist unbestritten einer der größten Stars, wenn es um reichhaltige, natürliche Haarpflege geht. Jede wichtige Beauty-Marke führt inzwischen Shampoos, Haarmasken oder Haarwachs mit Kokos. Doch warum solltest du dich mit winzigen, unwirksamen Mengen in einem chemischen Ingredienzen-Cocktail zufriedengeben? Gönne deinem Haar die pure Kraft der Natur und erfahre in diesem Beitrag alles über die Wirkung und die Anwendung von Kokosnussöl für deine Haarpflege!

Kokosnussöl für die Haarpflege

Das Kokosnussöl versorgt dein Haar und die Haarwurzeln mit einer Fülle natürlicher Nährstoffe. Auf der Kopfhaut wirkt es gegen Bakterien, Hautpilze und andere schädliche Mikroben. Du kannst mit Kokonussöl deutlich bessere Ergebnisse erzielen, als es teure Haarpflegemittel je versprechen können. Ein paar Milligramm Nussöl in der Rezeptur dienen dabei höchstens als Namensgeber.

Welche Bestandteile hat Kokosnussöl?

Es enthält die starke Antioxidanzien Vitamin E und K, die Mineralien Kalium, Phosphor sowie Natrium. Besonders groß ist der Anteil gesättigter Fettsäuren, kurz MTCs genannt.

MTC ist ein mittelkettiges Triglycerid, dessen molekulare Struktur das Haar schnell durchdringt. Kokosnussöl umhüllt dein Haar mit einem Schutzmantel gegen schädliche Umwelteinflüsse es wird voller und richtig griffig. Die Einlagerung von Proteinen macht sich schon nach einigen Anwendungen durch seidigen Glanz bemerkbar. Hey, pass aber auf deine Locken sehen so toll aus, das jeder einmal hereinfassen möchte!

Macht Kokosnussöl feines Haar voller?

Nein, leider nicht. Es beschwert feines und fettiges Haar, das dann strähnig und platt erscheint.

Fördert Kokosnussöl das Haarwachstum?

Ja, aber es lässt dein das Haar nicht schneller wachsen. Vielmehr beugen Öl und Proteine Haarbruch vor und die Haarwurzeln werden besser mit Nährstoffen versorgt.

Gibt es bei Kokosnussöl Unterschiede?

Für deine Haare sollte nur kalt gepresstes Öl infrage kommen. Achte unbedingt auf das grüne Bio-Siegel: Damit gehst du sicher, ein Produkt aus kontrolliertem Anbau zu erhalten, das weder gebleicht, desodoriert, raffiniert oder gar aromatisiert ist. Aufbereitete Erzeugnisse enthalten höchstens noch 20 % der Inhaltsstoffe, die den positiven Effekt für Haar und Kopfhaut ausmachen.

Wie wird Kokosnussöl im Haar angewendet?

Kokonussöl ist bei normaler Raumtemperatur weiß und hat eine feste Konsistenz. Es schmilzt bei etwa 25 °C und wird transparent, womit es den richtigen Zustand für die Haarpflege erreicht. Du kannst Kokosfett auf vielerlei Arten anwenden: Pur in trockenem und nassem Haar oder als Zutat in Haarkuren. Doch der Reihe nach!

Kokosnussöl als Leave-in

Verflüssige eine erbsengroße Menge Kokosfett zwischen den Händen und arbeite es bei trockenem Haar in die Spitzen ein. Keine Angst, bei dieser geringen Menge entsteht kein “Wet-Look”, der dein Shirt befleckt. Das Öl zieht komplett ein und verbleibt im Haar. Zwischen zwei Wäschen kannst du diese Anwendung so oft wie nötig wiederholen.

Kokosnussöl als Conditioner

Wasche dein Haar wie gewohnt mit silikonfreiem Shampoo und spüle es gründlich aus. Lasse einen Teelöffel voll Kokosfett in deiner Hand schmelzen und massiere es in die Längen und Spitzen ein. Shampooniere dein Haar nach wenigen Minuten erneut, um überschüssiges Kokosfett auszuwaschen. Wenn es schnell gehen muss, kannst du Kokosnussöl im trockenen Haar anwenden und nach einer viertel Stunde Einwirkzeit das Haar wie gewohnt waschen.

Kokosnussöl als Haarkur

Wenn du Zeit übrig hast, kannst du sie für eine Haarkur nutzen. Drücke nach dem Waschen dein Haar mit einem Handtuch trocken und kämme es glatt. Arbeite je nach Haarlänge einen Teelöffel bis einen Esslöffel voll geschmolzenes Kokosfett ein und streiche es abschließend in Wuchsrichtung glatt.

Gib dem Öl mindestens eine halbe Stunde Einwirkzeit. Unter einem Handtuch, dass du als Turban trägst, entfaltet sich die Wirkung durch Wärme noch intensiver und es bleibt flüssig. Zum Schluss wäscht du deine Haare mit Shampoo aus. Als Intensiv-Haarmaske kannst du Kokosnussöl auch über Nacht anwenden. Je nach Haarstruktur ist möglicherweise zweimaliges Waschen nötig.

Kokonussöl regeneriert die Kopfhaut

Leidest du unter trockener, juckender Kopfhaut oder Schuppen? Auch diesen Problemen bereitet das vielseitige Öl ein schnelles Ende: Die anfangs erwähnte Laurinsäure bekämpft effektiv Bakterien und Schuppen verursachende Hefepilze.

Massiere Kokosnussöl in die Kopfhaut ein und spüre die wohltuende Durchblutung. Da Körperwärme die Wirkstoffe noch intensiver arbeiten lässt, benötigt die Anwendung mindestens zwei Stunden. Wenn du das Öl über Nacht im Haar belässt, wird möglicherweise zweimal shampoonieren nötig.

Wie oft darf Kokosnussöl ins Haar?

Bei stark strapaziertem Haar darfst du es anfangs täglich benutzen: Neben der Nass-Anwendung beim Waschen kannst du mit eingeölten Händen im trockenen Haar Frizz bändigen oder splissige Spitzen geschmeidig halten. Verbessert sich die Haarstruktur, genügt die wöchentliche Anwendung als Kur, die unter Folienhaube (oder Klarsichtfolie) und dem Handtuchturban 1 2 Stunden einwirkt.

Tipp: Kokosöl niemals ins Shampoo mischen! Seife und Öl neutralisieren sich gegenseitig!

Lagerung und Haltbarkeit von Kokosnussöl

Das Kokosfett kannst du im fest verschlossenen Glas im Kühlschrank oder bei Raumtemperatur lagern. Wenn die Sommertemperaturen höher als 25 °C klettern, sind auch mehrmalige Verflüssigung und Verfestigung völlig unbedenklich. Es ist praktisch, eine kleine Menge in einen Cremetiegel abzufüllen und ins Bad zu stellen. 

DIY-Haarkur mit Kokosnussöl für die Haarpflege

Haarpflege selbst zu machen, ist einfach! Du benötigst nur 3 Zutaten:

  • 3 Esslöffel Kokosfett
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Esslöffel Zitronensaft

Schmelze das Kokosnussöl im Wasserbad. Gebe es mit der Sahne und dem Zitronensaft in eine hohe Rührschüssel und schlage die Zutaten mit einem Handmixer cremig auf.

Trage die Haarkur auf das gewaschene, handtuchtrockene Haar auf und lasse sie unter Folienhaube und Turban wirken. Nach einer halben Stunde wird alles gründlich ausgespült.

RELATED: DIY Haarkur Rezepte Für Afrohaare Zum Selber Machen

///

Fazit:

Du wirst bestimmt sehr überrascht sein, wie gut wohlriechendes Kokosöl für deine Haarpflege ist. Genau so wertvoll ist es für die Hautpflege und als Speiseöl: Kosmetik, die du essen kannst, ist das Beste für deinen Körper. Denn: Wahre Schönheit kommt von innen!

 

 

Gast-Blogger Beitrag: Sade & Johannes from KrasseKrause.de